Lange Erfahrung in der Minimierung von Passiver Intermodulation (PIM)

Als Technologieführer weiß SPINNER, dass es eines der wichtigsten und herausforderndsten Ziele ist, eine extrem niedrige Intermodulation der 3. Ordnung in passiven Hochfrequenzprodukten zu erreichen.

Passive Intermodulation (PIM) ist eine Form der Intermodulation, die durch die (in der Regel sehr kleinen) Nichtlinearitäten aller passiven HF-Komponenten verursacht wird. Symptome sind eine verringerte Bandbreite und sogar unterbrochene Übertragungen. Die Behebung des Problems erfordert zusätzliche und oft wiederholte Investitionen, um Komponenten mit schlechtem PIM-Verhalten zu lokalisieren und zu ersetzen. Bei SPINNER sind wir davon überzeugt, diese Probleme von Anfang an zu vermeiden.

SPINNER war der erste Anbieter, der die potenziellen Risiken von PIM erkannte. SPINNER warnt Kunden seit den Anfängen von Kommunikationssystemen vor den Risiken von PIM. Aktuelle mobile Netzwerke, die auf verschiedenen Technologien basieren, verwenden mehrere Frequenzbänder parallel, um die Verwendung des verfügbaren Funkfrequenzspektrums zu maximieren. Dies macht es jedoch wichtiger als je zuvor, PIM zu minimieren. Die Mobilfunknetzbetreiber von heute sind sich der Auswirkungen bewusst, die PIM auf die Leistung ihrer Netzwerke hat, und bestehen darauf, dass sie so niedrig wie möglich sind.

Low PIM wichtiger denn je

SPINNER versteht, wie sich die PIM-Leistung auf das Wachstum von Mobilfunknetzen auswirkt. Seit Jahrzehnten widmet sich SPINNER einer großen Forschungs- und Entwicklungsarbeit, um ein umfassendes Portfolio an Low-PIM-Produkten anzubieten. Mit unserer Definition von "low PIM" setzen wir auch außergewöhnlich hohe Standards. Selbst die meisten unserer Standardprodukte wie Steckverbinder und Jumper weisen einen Wert von -160 dBc oder besser auf.

Natürlich, während dies für viele Anwendungen ausreicht, erfordern einige Situationen eine noch bessere Leistung. Und die genaue Messung von PIM ist eine der größten Herausforderungen.

SPINNER hat ein großes Portfolio an Spezialgeräten mit außergewöhnlich niedrigem PIM entwickelt. Es umfasst selbstausrichtende Steckverbinder, DiplexerDrehkupplungen bzw. Drehübertrager, Abschlusswiderstände, SchaltmatrizenIM Referenzstandards und mehr. SPINNER liefert diese Produkte mit den höchsten Qualitätsstandards.



Anwendungshinweise

  • Vermeiden Sie alle Schäden und Verunreinigungen, die PIM-Werte beeinträchtigen können.
  • Stellen Sie sicher, dass alle für die PIM-Messung verwendeten HF-relevanten elektrischen Verbindungen frei von Metallpartikeln, Staub, Oxiden und anderen Verunreinigungen sind.
  • Alle zur Messung verwendeten Inter-Serien-Adapter sollten als "PIM-freie" Lösungen mit einem einteiligen Innenleiter und einem einteiligen Außenleiter ausgeführt sein.
  • Es wird dringend empfohlen, eine Messuhr zu verwenden, um die richtige Stifttiefe an jedem Anschluss sicherzustellen, da sonst die Gefahr von Beschädigung und / oder Verformung besteht.
  • Wenn eine schlechte Verbindung entdeckt wird, besteht die erste Reaktion darin, sie zu stark zu verstärken. Stattdessen sollten alle Kupplungsmuttern und Kabeleingänge mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden, der auf das richtige Drehmoment gemäß der Installationsanleitung eingestellt ist. Dies wird dazu beitragen, PIM zu minimieren.

Übersicht Low PIM konfektionierte Koaxialkabel

Alle anzeigen

Übericht Low PIM Testport-Adapter

Alle anzeigen