17 Artikel
17 Artikel

Überspannungsableiter schützen Ihre Mobilfunkeinrichtungen

Mobilfunkeinrichtungen sind durch äußere Einflüsse wie z. B. Überspannungen und induzierte Gleichspannungen gefährdet. Um diese Einflüsse zu kompensieren, gibt es Schutzeinrichtungen wie Überspannungsableiter und DC-Blöcke. Beide Komponenten müssen die angeschlossene Einrichtung schützen, ohne jedoch dabei störend in den Regelbetrieb einzugreifen. Durch ihren breitbandigen Einsatzbereich, geringe Intermodulation sowie geringe Dämpfung und Reflektion eignen sich SPINNER Schutzeinrichtungen hervorragend zum Schutz von Mobilfunkinstallationen. Unsere Schutzeinrichtungen sind mit den Stecksystemen 7-16, 4.3-10 und N erhältlich.

Überspannungen werden hauptsächlich durch elektromagnetische Felder wie z.B. durch Blitze verursacht. Je nach Anwendungsgebiet bietet SPINNER Überspannungsableiter mit Gasentladungsableiter, λ/4 Kurzschlussleitung oder eine Kombination aus beidem, die Hybrid-Überspannungsableiter an.

Ein zuverlässiger Schutz vor Überspannungen ist nur bei korrekter Montage und je nach Überspannungsableitertyp regelmäßiger Wartung gewährleistet. Die Wartungsintervalle richten sich vor allem nach der Häufigkeit und Stärke der Impuls-Strombelastungen.

Überspannungsableiter mit Gasentladungsableiter können für alle Anwendungen im Frequenzbereich von 0 bis 2,5 GHz eingesetzt werden. Dabei ist die HF-Anschlussleistung durch die Ansprechspannung des Ableitertyps begrenzt.

Typ II – mit λ/4 Kurzschlussleitung. Diese Art von Überspannungsableiter ist zur Anwendung im Mobilfunk für einzelne sowie auch mehrere zusammengefasste Bänder (z.B. GSM900, GSM1800 und UMTS) geeignet. Dabei ist keine Übertragung von Gleichstrom über die Koaxialanschlüsse möglich. Die Kurzschlussleitung kann rechtwinklig abstehen oder in Achse der Hauptleitung gefaltet sein (Inline-Bauart).

Typ III - mit λ/4 Kurzschlussleitung und DC Block. Der aufgetrennte Innenleiter dieser Typen bietet eine erhöhte Schutzwirkung und eine größere Bandbreite von 698 MHz bis 2700 MHz. Damit wird der gesamte Frequenzbereich der gebräuchlichsten Mobilfunkbänder sowie die drahtlosen Datenübertragungen mit W-LAN nach IEEE 802.11b/g oder Bluetooth abgedeckt. Durch die Auftrennung ergibt sich eine unsymmetrische Ausführung, d. h. definierte Anschlüsse für Antenne und geschützte Sender-Empfängerseite.

Typ IV – mit λ/4 Leitung und Gasentladungsableiter. Diese Ausführung vereint die Vorteile der beiden Schutztechniken (Gleichstromübertragung und Intermodulationsfestigkeit). Sie wird deshalb auch Hybrid-Technik genannt. Die Bandbreite beträgt 0 bis 10 MHz sowie 698 MHz bis 2700 MHz. Da sowohl Gleichstrom wie auch niederfrequente Signale störungsfrei übertragen werden, können diese Überspannungsableiter auch mit Steuersignalen (z.B. nach AISG) von Antennenverstärkern und/oder ferngesteuerten Antennen verwendet werden.

Sollten Sie unter den online dargestellten Überspannungsableitern nicht die passende Lösung für Ihre spezifischen Anforderungen finden, dann kontaktieren Sie bitte unseren Vertrieb oder schicken Sie uns eine Preis-Anfrage, indem Sie ein ähnliches Produkt der Preisanfragefunktion hinzufügen und im Formular die erforderlichen Spezifikationen im Kommentarfeld übermitteln.